Willkommen bei der Feuerwehr Lauchhammer

   

Pilotlehrgang „Drehleitermaschinist“


 P1240107 01

 

 

Pilotlehrgang „Drehleitermaschinist“

Im Zeitraum vom 22.09.2018 bis zum 20.10.2018 hat der Landkreis Spree-Neiße gemeinschaftlich mit seinem Nachbarlandkreis Oberspreewald-Lausitz einen Lehrgang „Drehleitermaschinist“ in eigener Zuständigkeit organisiert.

Hierbei handelte es sich um die erste Durchführung dieses Lehrganges auf eigener kommunaler Ebene.

23 Kameraden, darunter 14 Kameraden aus dem Landkreis Spree-Neiße, wurden sowohl im theoretischen Unterricht, u.a. in den Themen Aufstellfläche, Hebe von Lasten, Einsatztaktik, Wartung und Pflege der Hubrettungsfahrzeuge sowie Fahrzeugkunde insbesondere in den Schwerpunkten Hydraulik, Elektrik, Rettungskorb, geschult. Dieser Theorieblock wurde im Feuerwehr und Katastrophenschutztechnisches Zentrum (FKTZ) in Großräschen durchgeführt. Die praktische Ausbildung wurde individuell in den Landkreisen an geeigneten Objekten organisiert. Hierbei wurde das Anleitern an Objekten, Bedienung der Drehleiter mit Korb, das Abstützen und das Aus- und Einfahren des Rettungskorbes, ausgebildet.

Die schriftliche Prüfung erfolgte im Katastrophenschutzzentrum (KSZ) des Landkreises Spree-Neiße. Anschließend ging es in das Hauptgebäude der Kreisverwaltung Spree-Neiße wo jeder Kamerad 2 Szenarien erfolgreich bewältigen musste. Alle Kameraden haben den Lehrgang erfolgreich absolviert.
Der Pilotlehrgang war ein voller Erfolg. Eine Neuauflage für das Kalenderjahr 2019 wird ebenfalls in Auswertung des Feedbacks geplant.

Ein Dank wird allen Ausbildern ausgesprochen, welche ihr umfangreiches Spezialwissen an die teilnehmenden Kameraden weitergegeben haben.

Der Landkreis wünscht allen Kameraden für Ihre zukünftige Aufgabe als Drehleitermaschinist viel Erfolg

Quelle : SG  BKS Landkreis Spree Neiße 


 

 

 

 

 

 

   

INFOBOX  

Aktuelles


Wetterwarnungen


Hochwasserwarnungen

 

   

Rauchmelder retten Leben  

rrl freitag13_2014_banner_200x200_01

   

Diese Seite weiterempfehlen:

© Feuerwehr Lauchhammer